Seite 1 von 2
#1 FunFact von Artevista 08.04.2022 07:22

avatar

Ich ärgere mich über den schnellen Benzinverlust aus meinem Gebrauchszippo durch einfaches rumstehen. Das hab ich jetzt mal über 10Tage bei zwei normalen Zippo und etwa 20° Raumtemperatur verfolgt:



Beide Zippo hatten 4g Benzin intus. Etwa 50% davon verflüchtigen sich in 10Tagen (ohne Zünden). Es gibt 600 Mio Zippo auf dieser Erde. Mal angenommen, davon sind nur 20% in täglicher Nutzung, dann verflüchtigen sich daraus jedes Jahr 10000 to Benzin.

Damit kann man jetzt nicht soviel anfangen (deswegen ja funfact). Aber wartet ab, die Messungen gehen weiter...

#2 RE: FunFact von Steffl87 08.04.2022 10:54

…was einem momentanen Gegenwert von ca. 25 Mio. € entspricht (1l = 0,75kg / 1l = 2€). Da wird einen schwindlig ;-)

250 Mio. Euro wenn man original Zippo Benzin verwendet 😂

#3 RE: FunFact von Artevista 09.04.2022 07:57

avatar

Zur Methode: Leergewicht des Zippo ohne Benzin (Knochentrocken) ermittelt, 4g (+/- 0,1g) Zippobenzin eigefüllt und 3 Tage bei Raumtemperatur gelagert. Mit einer billigen Feinwaage (0,01g Anzeige) alle 24h nachgewogen und den Gewichtsverlust in Prozent des eingefüllten Benzins umgerechnet. Neue Messung durch wiederauffüllen auf 4g Benzininhalt.

1. Ich lese, dass Zippo stehend gelagert werden sollen um Benzinverlust zu vermeiden. Stehende und liegende Lagerung machen jedoch nur wenig Unterschied.

2. Wärme fördert die Verdunstung. Mitführen des Zippo in der Hosentasche sollte sich durch die Körperwärme auswirken. Der Effekt ist da, aber gering.

#4 RE: FunFact von Artevista 09.04.2022 08:08

avatar

3. Statt des Filzpads kann eine Dichtungsplatte eingesetzt werden, um das Zippo unten abzudichten. Die hier verwendete ist eine einfache dicke, benzinfeste und recht steife Gummiplatte. Die Nachfüllung ist erschwert, die Platte ist fest im Insert und nur schwer anzuheben. Das Konzept funktioniert nicht, fördert sogar den Benzinverlust. Ich vermute, die Platte ist zu steif und liegt nicht überall bündig am Insert an. Benzin wird durch Kapillarkraft vorbeigefördert und ist raus.



(Es gibt auch noch Plastikplatten mit Nachfüllöffnung, die sind hier nicht gemeint, habe ich nicht probiert.)

#5 RE: FunFact von Artevista 10.04.2022 07:53

avatar

4. Zippo Fanatic 77 rät auf YouTube das Insert mit einer Plastiktüte unten etwa 1cm hoch zu umwickeln. Ich hab das mit zurechtgeschnittenen Gefrierbeuteln gemacht. Beim Einschieben in das Case verschiebt sich die Tüte und zerreißt manchmal. Deshalb funktioniert das Konzept unterschiedlich gut.



Die Tüte kann den negativen Effekt der Gummiplatte kompensieren.

#6 RE: FunFact von puzip 10.04.2022 09:44

avatar

Hat zwar nur - eher am Rande - mit dem Thema hier zu tun, dennoch kann ich was den „Kunststoff- Insert Verschluss“ anbelangt die Erfahrungen von „Artevista“ grundsätzlich bestätigen. Darum hier meine praktischen Erfahrungen mit diesem Insert Verschluss in einem „in field test“ den ich vor zwei Jahren machte.

Zunächst einmal zur Ausgangssituation: Um hier weitestgehend gleiche Bedingungen für den Test zu schaffen, entschloss ich mich dazu zwei absolut „gleichwertige“ Zippo-Feuerzeuge zu verwenden. Nach kurzer Suche sind mir zwei fast neuwertige Regular aus dem Jahr 2008 und 2011 in die Hände gefallen. Wichtig war mir da, dass das Scharnier kein Spiel hat, sodass dadurch kein zusätzliches Benzin verdunsten kann. Um wirklich weitestgehende Gleichheit zu schaffen, habe ich dann nach zwei „Jahres- wie auch Monatsgleichen“ Inserts gesucht und diese auch gefunden. Beide stammen aus März 2010 (C - 10), somit ist auch auszuschließen, dass hier die Menge an Rayon (landläufig Wattebällchen) eventuell die Ergebnisse verfälscht.



Zu den Bedingungen: Ich habe mich dazu entschlossen mit beiden Feuerzeugen jeweils 30 bis 40 Zündungen über den Tag verteilt durchzuführen. Das brachte mir zwar gelegentlich ein paar Lacher und auch unverständliches Stirnrunzeln von manchen Mitmenschen ein, aber für die Wissenschaft müssen eben Opfer gebracht werden. Befüllt wurden die beiden Feuerzeuge natürlich mit dem gleichen Zippo Benzin, so wie es vorgesehen ist. Beim Feuerzeug mit den originalen Filzkissen durch anheben dieses, bei dem mit dem Kunststoff- Insert Verschluss, über das „Lift To Fill“ Loch.

Den Test startete ich am 20. Juni 2020, der erste leere Tank war 29. Juni beim Kunststoff- Insert Verschluss Feuerzeug zu verzeichnen. Beim originalen war dies erst am 1. Juli der Fall. Also ein Unterschied von zwei Tagen. Anfangs dachte ich das es eventuell einfach mit der „Erstbetankung“ zusammenhängt, allerdings der weitere Verlauf bestätigte diese Vermutung nicht. Ich führet den Test noch bis 1. August weiter, also insgesamt über sechs Wochen, um auch etwas langfristigere Ergebnisse zu haben.

Das Ergebnis: Das Feuerzeug mit dem Kunststoff- Insert Verschluss war über den gesamten Zeitraum zumindest ein, zwei Tage früher zu Betanken. Meine Vermutung war, dass durch die Betankung durch das Lift To Fill“ Loch einfach zu wenig Benzin beim Rayon ankommt. Daher hängte ich noch zwei „Durchgänge“ an, wo ich den Kunststoff- Insert Verschluss auch anhob. Was zwar durchaus machbar ist, sich aber dennoch etwas fummelig gestaltete. Es war zwar eine leichte Besserung zu beobachten, allerdings war es gegenüber dem originalen Filzkissen trotzdem immer früher zu Betanken.

Mein Resümee: Ein liebes „Spielzeug“ was auch nicht viel kostet. Aber das was suggeriert wird, nämlich das der Feuerzeugbenzin dadurch nicht so schnell verdampft und man deswegen weniger Tanken muss, konnte ich beim besten Willen nicht feststellen. Daher, dem wem es gefällt, der solls verwenden, der der es nicht hat, hat absolut nichts versäumt. Ja und ich werde beim guten alten Filzkissen bleiben !

#7 RE: FunFact von Artevista 12.04.2022 12:01

avatar

Nächster Versuch

5. Auch von Zippo Fanatic 77 (YouTube) kommt der Rat die Rayon Kunstwattebällchen durch Baumwolle (Cotton Bacon Prime) auszutauschen. Diese würden deutlich mehr Benzin aufnehmen und eine Füllung reiche länger. Hier geht es aber um die Frage, ob eine gleiche Menge Benzin weniger schnell abdestilliert, also von der Watte ggf besser zurückgehalten wird. Ich habe die Rayon Füllung gegen 1,6g Cotton Bacon Prime (in 5 Bällchen, korrekt eingelegt) getauscht und in gewohnter weise den Gewichtsverlust über 3 Tage verfolgt. Leider keine Verbesserung, der Verlust ist bei beiden geprüften Zippo mit Cotton Bacon Prime eher noch höher als mit der gebrauchten alten Rayon Füllung. Könnte im Rahmen des Messfehlers ggf. gerade nicht signifikant sein. Eine Verbesserung ist es jedenfalls nicht.



#8 RE: FunFact von Steffl87 13.04.2022 08:31

Servus Artevista! Hast schon mal probiert mehr Watte zu verwenden?? Frei nach dem Gedanken - mehr Watte ——> mehr Saugkraft…
Die Verdunstung wird dadurch nicht verbessert, schon klar aber es wäre trotzdem interessant ob das Zippo z.B. mit 30% mehr Watte auch 30% länger durchhält ;-)

MfG

MfG

#9 RE: FunFact von Kuex 13.04.2022 11:19

avatar

Hallo zusammen,
Servus Artevista,

finde Deine Akribie und Deinen "Forschungsdrang" richtig genial.
Lob erstmal dafür !
Die Ergebnisse Deiner "Labor-Untersuchungen" bringen mich jedesmal
zum schmunzeln und ich warte schon jedesmal sehn süchtig auf
neue Erkenntnisse. Da soll noch einer sagen, das Thema Zippo kann man
nicht auch "wissenschaftlich" vervollständigen.....
Warte auf die nächste Bachelor- oder Master-Arbeit zu diesem Thema.
Eine Abhandlung über "Vietnam-Zippo" gibts ja schon (Rolf Gerster),
Zeit wirds also für eine weiteres Werk......

Habedere,
Küx.

#10 RE: FunFact von Artevista 14.04.2022 07:12

avatar

Die Abdichtung des Bodens ist Ziel der meisten Hacks die im Internet zu finden sind und die ich hier probiert habe. Es könnte durchaus helfen, die Watte dichter zu packen. Wenn so vermieden wird, dass das Benzin der Schwerkraft nachgibt und in das Filzpad absackt, sollte das einen günstigen Effekt haben. Wird dauern, aber wird probiert...

#11 RE: FunFact von Artevista 15.04.2022 10:39

avatar

Der frohe Ostern Test:

6. Meine beiden Test Zippo sind älteren Baujahrs, 1992 und 1995. Beide haben Innenteile mit glatten Seiten, die somit eng am Gehäuse anliegen. Neuere Innenteil scheinen alle eine kleine horizontale Welle auf beiden Seiten geprägt zu haben. Das sind „Abstandshalter“, zum Zweck kann ich nur einen educated guess abgeben:

weniger Reibung- leichter einschieben
weniger Kratzer am Innenteil
Reduzierung der Kapillarwirkung (?!)

Wenn ich ein Innenteil entnehme kann ich oft einen Flüssigkeitsfilm an dessen Wänden sehen. Selbstverständlich betreibt Zippo eigene Produktforschung, haben sie etwa rausgefunden, dass durch diese Wulst weniger Benzin die Wände hochkriecht?

Ich hab ein neueres Innenteil mit Wellen mit den 1,6g Cotton Bacon Prime Watte gefüllt und im gleichen Gehäuse gelagert, so dass ich es mit den Werten auf 5. vergleichen kann. Leider finde ich gleichen Benzinverlust, die Welle-reduziert-Kapillartransport-Hypothese trägt erstmal nicht.

#12 RE: FunFact von Artevista 15.04.2022 10:41

avatar

Die Plastiktüte (4.) funktioniert, habs nochmal mit Cotton Bacon Prime Füllung verglichen:

#13 RE: FunFact von puzip 15.04.2022 11:44

avatar

Zitat von Artevista im Beitrag #11
... Leider finde ich gleichen Benzinverlust, die Welle-reduziert-Kapillartransport-Hypothese trägt erstmal nicht...

Ja und es war auch nicht der Grund, warum ab dem Jahr 2001 diese „Sicke“ im unteren Drittel der Inserts beidseitig ausgeprägt wurde. Diese Sicke soll den Halt des Inserts in der Feuerzeughülle etwas verbessen, sowie etwaige Verklemmungen hintanhalten. Damit eine eventuelle Reduzierung der Kapillarwirkung zu erreichen war (auch nicht indirekt) ein Grund für diese Änderung.



Hier noch ein kleiner Tipp von mir, wie man sich eigentlich dieser „wie lange hält eine Betankung bei meinem Zippo-Feuerzeug“ Frage, elegant entziehen kann: 

Ich habe mir schon seit Ender der 1980er- Jahre angewöhnt einmal in der Woche, unabhängig wieviel Benzin noch im Insert ist, nachzutanken - quasi ein Fixtermin. Bei mir ist es übrigen der Dienstagabend, da habe ich meine wöchentliche Feuerwehr- Zusammenkunft und davor wird das gerade in Verwendung stehende Zippo betankt. Bei Verhinderung halt einen Tag später - und siehe da, man hat nie ein leeres Zippo-Feuerzeug. Denn eine Woche hält die Betankung - egal wie widrig die Umstände sind - immer!

#14 RE: FunFact von zippojoerg 15.04.2022 18:44

avatar

Zitat von puzip im Beitrag #13
...Ich habe mir schon seit Ender der 1980er- Jahre angewöhnt [b]einmal in der Woche, unabhängig wieviel Benzin noch im Insert ist, nachzutanken - quasi ein Fixtermin. Bei mir ist es übrigen der Dienstagabend




So habe ich es auch gehalten, nur der Wochentag war ein anderer.

#15 RE: FunFact von Artevista 15.04.2022 19:15

avatar

Hm, das würd ich wohl auch hinbekommen. Bin aber Nichtraucher und wenn ich mal ne Woche keine Kerze oder Kamin anzünde verpufft der gute Stoff einfach so.

Außerdem gönne ich Zippo die 250Mio € Umsatz mit verpufftem Benzin nicht. Und ich möcht auch nicht wissen was Greta dazu sagt, das sind 32000to CO2 Eqivalent.

Das muss doch besser gehen (Zitat Johann König)

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz